Ich bin der Sammy,

lebte auf der Straße und jetzt seit über 2 Jahren im Katzenhaus. Von einer Tierfreundin wurde ich eingefangen und durch die Vermittlung einer Tierärztin kam ich ins Katzenhaus und wurde dort gepflegt, denn ich hatte starke Wunden im Gesicht und am Maul, man dachte erst, dass ich mit Säure übergossen worden bin. Es stellte sich aber heraus, dass ich an einem  Eosonophiles Granulone Komplex leide der durch eine Futterallergie ausgelöst wurde. Ohne Hilfe hätte ich das nicht mehr lang überlebt. Die Behandlung war sehr aufwändig und ich muss seitdem strenge Diät machen damit die Krankheit nicht wieder ausbricht.
Im Katzenhaus halte ich mich am liebsten nur im Garten auf, beobachte alles was sich bewegt, spiele mit den anderen Katzen oder liege im Pavillon zum Entspannen. Hauptsache ich kann draußen sein.

Nun muss ich sechs Wochen strenge Ruhe in einen großen Käfig bewahren. Ich hatte mir beim herumtollen im Garten mein linkes Fersenbein gebrochen und darf dieses jetzt nicht bewegen oder belasten.

Die OP hat sehr lange gedauert da festgestellt wurde, dass ich mal einen Splitterbruch erlitten habe der nicht behandelt wurde weil sich auf der Straße keiner um mich gekümmert hat. Da ich noch im Wachstum war ist der Bruch mit Splittern und Eigengewebe von selbst zusammen gewachsen und hat mir auch keine Probleme und Schmerzen bereitet. Diese alte Verletzung stellte sich erst bei der OP heraus, es mussten alle alten Splitter und die Verwachsungen entfernt werden. Nun muss ich strenge Ruhe halten.

Die OP hat über 1.000 € gekostet, in vier Wochen muss ich nochmal geröntgt werden und in 5 Monaten muss die Platte entfernt werden was auch wieder sehr kostspielig ist.

Jetzt werde ich im Käfig von allen verwöhnt was ich auch genieße, aber trotzdem würde ich lieber wieder im Garten herumtollen.

Mein Zuhause ist ein gemeinnütziger, eingetragener Katzenverein der nur von Spenden und Mitgliedsbeiträgen existiert und alle Mitarbeiter/innen ehrenamtlich tätig sind. Da reißt eine solch teure OP natürlich ein riesiges Loch in die Kasse und bereitet allen viele Sorgen.

Es wäre schön, wenn Sie mir und meinen über 20 Katzenfreunden mit einer kleinen Spende helfen könnten. Unsere Sorgen wären dann wesentlich geringer, Sie tun ein gutes Werk für uns und können die Spende auch steuerlich absetzen.

Die anderen Katzen, ich und unsere „Dosenöffner“ sind dankbar für jeden Cent und wünschen alles Gute.

Sammy

UPDATE

Samys Verband ist ab. Jetzt noch etwas Schonfrist und er kann wieder aus dem Käfig hinaus.

Spendenkonto:
Vereinigung der Katzenfreunde
IBAN: DE26 1008 0000 0781 5487 00
BIC: DRESDEFF100